· The · official ·  Charles  Lemming  · story · about · his · early · band · career ·  --------------------------------------------------------------------------------------------

The antecedents:


1980: Erste musikalische Berührungen, mit der Sessionband: Dr. Paranoia

Norbert Schwefel †: Vocals, Guitar

Bernd Schäfer: Bass

Charles Lemming: Drums

 

1981 spielte Charles Lemming (damals noch unter seinem bürgerlichen Namen Thorsten Görner) in seiner ersten Live-Band. Nachdem sich die Paranoia-Combo auflöste, holte ihn sein Cousin, Ralph Laubscher, zur Gründung der Punkband Stiebel Eldron nach Ludwigshafen. Im Alter von 15 Jahren, am 18.12.81, bestritt Lemming, zusammen mit der Band Die Schönsten und Beliebtesten, einer Vorgängerformation Stiebel Eldrons, im Schulzentrum Ludwigshafen-Mundenheim sein erstes Konzert. Stiebel Eldron existierte von '81 bis '83, und gab acht live Gigs.

Christian Schulte-Hobein: Vocals

Helmut van der Buchholz: Vocals, Guitar

Hansi Schwind: Vocals, Bass, Guitar

Charles Lemming: Guitar, Drums, Bass, Vocals, Saxophone

Tschogy Mac Wolf: Synthesizer, Drums, Vocals

Ralf Laubscher: Drums, Guitar, Vocals

Martin Buchholz (Horacz Bluminth): Saxophone, Vocals (als Gast)


Veröffentlichungen:

"Stiebel Eldron - Lebendige dagegen" © 1983 GIVIC C-90 mit Booklet

V.A.: "Klanghaus Klang Sampler" © 1984 Klanghaus C-90

 

Während der Stiebel Eldron Endphase 1983 entstand zeitgleich das Avantgarde/Noise/Trash Projekt Die Gefährliche Erbschaft, eine lediglich auf Homerecordings beschränkte Experimentalformation.

Charles Lemming: Guitar Synthesizer, Bass, Vocals, Electronic-Drums

Hans Peter Block: Drums, Percussion, Electronic-Drums, Special Effects

 

Veröffentlichungen:

"Die Gefährliche Erbschaft" © 1983 LYRA C-90 mit Booklet

V.A.: "The Lyra Compilation" © 1987 LYRA 006 C-90


Ende 1983 traf Lemming Norbert Fendrich, den späteren Gründer der Combo Le Tombeau, mit dem er einige Sessions machte und als Special Guest 10/84 bei einer Le Tombeau Live Performance auftrat. Diese Live Aufnahmen wurden später auf der "Rétrospective" MC veröffentlicht.

Norbert Fendrich: Vocals

Klaus Adelmann: Synthesizer, Basslines, Drumbox

Armin Hirsch: Guitar (später ersetzt durch Norbert Schwefel †)

Charles Lemming: Violin, Percussion (als Gast)


Veröffentlichungen:

"Le Tombeau - Rétrospective" © 1986 Der Tape-Zierer C-90 mit Booklet

"Best of Le Tombeau" © 1987 Insane Music C-90

"Le Tombeau - A Euphonius Combo" © 2003 Trademark Of Quality Doppel CD



1984 lernte Lemming Heide Wehe und Jörg Visher kennen, mit denen er das Trio 33 Eskimaux´s gründete. Wehe an Flügelhorn und Synthesizer wurde kurze Zeit später durch den Pianisten Mike Rausch ersetzt und Lemming, ursprünglich als Drummer eingestiegen, spielte Bass und Synthesizer-Gitarre. Das Psycho Beat Trio, kurzzeitig auch als Quartett mit dem Saxophonisten Gernot Bölian, existierte von 1984 bis 1986 und gab elf Live Performances.

Jörg Visher: Guitar, Vocals, Bass

Charles Lemming: Guitar Synthesizer, Bass, Vocals

Mike Rausch: Synthesizer, Drumbox, Vocals


Veröffentlichungen:

"33 Eskimaux's" © 1985 LYRA 002 C-30

V.A.: "Nuvox hat gesammelt" © 1985 Independance C-50 mit Booklet

V.A.: "Schizophrenic Party Sampler" © 1987 LYRA 001 C-90

V.A.: "The Lyra Compilation" © 1987 LYRA 006 C-90

"33 Eskimaux's - Heartbeat" © 1986 LYRA (Video-Clip)

"33 Eskimaux's - Tragical Misery" © 1986 LYRA (Video-Clip)

 

Ende 1984 formierte sich die Band 16 Kitchen. Die (New Wave/Rock) Gruppe hatte sich ein kleines Programm erarbeitet, zu Auftritten kam es jedoch nicht. Es entstand lediglich ein Proberaum-Tape bis das Projekt später scheiterte.

Norbert Fendrich: Vocals

Charles Lemming: Guitar

Norbert Schwefel †: Synthesizer

Jochen Scharf: Bass (später ersetzt durch Hansi Schwind)

Ralf Laubscher: Drums

Gernot Bölian: Saxophone


Veröffentlichungen:

V.A.: "The Lyra Compilation" © 1987 LYRA 006 C-90

 

Ausschließlich am Schlagzeug spielte Lemming 1985 bei Morbid Pleasure, einer Garage/Pop Band um den Gründer und Kopf der Combo, Thomas Trapp. Es entstanden einige Proberaum Aufnahmen und ein live Mitschnitt des einzigen Konzerts mit Lemming, 8/85 in der Fabrik Worms.

Thomas Trapp: Guitar, Vocals

Gabi Auer: Vocals, Saxophone

Robert Strohmeyer: Bass, Violin

Charles Lemming: Drums


Veröffentlichungen:

V.A.: "Schizophrenic Party Sampler" © 1985 LYRA 001 C-90

 

The Schizophrenic Party Aera:

Im Sommer 1985 wirkte Lemming bei einigen Sessions in Norbert Schwefels Homestudio mit. In dieser Konstellation entstand u.a. der Undergroundhit "Schizophrenic Party", Charles Lemming: Vocals and Lyrics, Norbert Schwefel: Music and Backing Vocals, sowie der Song "Break Neck Break", beide auf "Schwefel 2nd" veröffentlicht.

1986 brachte Lemming auf seinem Tape Label "LYRA LYRODERMA" den Regionalsampler "Schizophrenic Party" heraus. Schizophrenic Party von Schwefel/Lemming erschien ebenfalls auf dem Bremer Tape Sampler: "Nuvox hat gesammelt". Diese Compilation wiederum bescherte Schwefel einen Plattenvertrag bei dem Berliner Label "Schuldige Scheitel Records" (später Amigo). In Berlin wurde der Song neu eingespielt und als Titelsong der ersten Schwefel Mini-LP veröffentlicht.

Schlussendlich trat Lemming noch bei Schwefels erster Live Band während eines Konzerts im Freiburger Cräsh 2/86 als Special Guest in Erscheinung.

Norbert Schwefel †: Vocals, Guitar

Mike Rausch: Synthesizer

Jörg Visher: Guitar

Jack Kugler: Bass

Charles Lemming: Vocals (als Gast)


Veröffentlichungen:

"Schwefel 2nd" © 1985 LYRA C-40

V.A.: "Schizophrenic Party Sampler" © 1985 LYRA 001 C-90

V.A.: "Nuvox hat gesammelt" © 1985 Independance Cassette mit Booklet

"Schwefel - Schizophrenic Party" © 1986 Schuldige Scheitel 501 Mini-LP

V.A.: "The Lyra Compilation" © 1987 LYRA 006 C-90

"Schwefel - Detailed" © 1988 Amigo-Kassette 2

"Schwefel - Unlimited Years" © 1999 Sulphur Sonic CD

"Schwefel - Best" © 2016 Sulphur Sonic doppel CD



1985 formierte sich die Band M.T.J., ein Session Trio, welches lediglich ein Konzert, 5/85 im Old Vienna, Mannheim gab, von dem ein Live-Tape existiert.

Martin Kehrer: Vocals, Drums

Jack Kugler: Bass

Charles Lemming: Guitar, Drums


Veröffentlichungen:

V.A.: "The Lyra Compilation" © '87 LYRA 006 C-90

 

Schließlich sei hier noch die "Allstar Band" Mr. Mad Man Madansky erwähnt, die 1986 und 1987 jeweils am Weihnachtsabend ein Konzert im Mannheimer Hard Rock Club gab.

Axel Alpha (Alex Steuerwald): Guitar (ex Jinx u.a.)

Martin Kehrer: Vocals (ex Carnivorous Romance u.a.)

Charles Lemming: Guitar

Norbert Schwefel †: Synthesizer

Jack Kugler: Bass (ex Jinx u.a.)

Ralph Laubscher: Drums (ex Carnivorous Romance u.a.)

 

Charles Lemming Solo:

Ende 1986 nahm Charles Lemming sein erstes Solo-Tape "D.O.L", auf. Eine Mischung aus dem Erbe der Gefährlichen Erbschaft (Experimentalsound) und wirren Folkrock Songs, die sich jedoch erst mit dem nächsten Tape manifestieren sollten.

Auf der Kassette "The Best of Charles Lemming & Harry Debil", 1987 aufgenommen, wird Harry Debil erwähnt, die sprechende Rhytmusmaschine, mit der Lemming zwischen 11/86 & 7/87 auf Tour ging und 15 Konzerte gab.

Das folgende Projekt "The Lemming Heart Attack and the Fairytale Prince or the Little Lemming Live Shows", eine Doppel-Tape Produktion von 9/87, besteht aus Underground Folkrock, Balladen und Experimentalsound. Bei dieser Produktion wirkten mit:

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Music, Words

Christl Marley: Bass, Saxophone

The Son of Alcazar (Leroy Hartmann): Vocals, Guitar

Thomas Trapp: Guitar

Klaus Adelmann: Guitar, Synthesizer

Mike Rausch: Synthesizer

Alex Alpha: Soloist

Martin Kehrer: Backing Vocals

 


Nach der mannigfaltigen Inspiration in Zusammenarbeit mit anderen Musikern, wurde Ende '87 die erste Formation von
Charles Lemming & the Heart Attack gegründet.

Charles Lemming: Guitar, Vocals, Music, Words

Christl Marley: Bass, Saxophone

Ingo Zielske: Drums

 

In dieser Besetzung (Underground Garage Rock) gab man drei live Gigs. Anfang '88 stieß als Lead Gitarrist Hans Megerle alias Megus zur "Heart Attack". Es wurde, nun als Quartett, eine kleine Tour organisiert, doch entstanden in dieser Phase keine Veröffentlichungen. Der Stil wurde durch die Arrangements und das filigrane Gitarrenspiel von Megus mit Westcoast Elementen angereichert. Die Band löste sich bald wieder auf und es formierte sich die nächste "Heart Attack", welche jedoch nur ein kurzes Probenraumdasein fristete. Diese Formation war wie folgt Besetz:

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Music, Words

Megus †: Slide Guitar, Arrangements

Wolfgang Becker †: Bass

Thomas Burger: Drums

Es verging ein halbes Jahr, währenddessen Lemming neue Songs schrieb, bis sich Anfang '89 eine neue "Heart Attack" Band formierte. Besetzung:

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Music, Words

Megus †: Slide Guitar, Guitar, Bass, Arrangements

Steve Tomlin †: Bass

Erwin Ditzner: Drums

 

Im Sommer '89 ging die neu besetzte Band ins Studio und nahm vier bluesgetränkte Rocksongs auf, die spätere erste Seite der Mini LP "Night Serenade". Als Gastmusiker im Backgroundchor agierten zu dieser Aufnahmesession:

Leroy Hartmann / Norbert Schwefel †/ Martin Kehrer

 

Ende '89 stieß der Accordeonspieler Laurent Leroi zur Band, man begab sich erneut ins Studio und nahm die Irish Folkrock beseelte, zweite Seite der Mini LP auf, welche im Sommer '90 auf dem Ludwigshafener Label "Industrial Jive Records" veröffentlicht wurde.

Auf der "Nightserenade Tour" 1990/91 durch Deutschland und die Schweiz gab die Band 20 Konzerte. Diese "Heart Attack" Besetzung trennte sich im Sommer '91.

In Kürze stellte Lemming eine neue Band auf die Beine, mittlerweile "Heart Attack" Nr. 4. Man ging sogleich ins Studio, um die Single "The Land of Opportunity"  (Underground Rock'n'Roll und Folkrock) einzuspielen. Bei dieser Produktion traten als Gastmusiker Barbara Lahr, Backing Vocals und Megus mit einem Gitarren Intro in Erscheinung. Jene Formation setzte sich wie folgt zusammen:

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Music, Words

Jörg Visher: Slide Guitar, Guitar

Jochen Waibel: Bass

Klaus Pelzer: Drums

 

Im Sommer 1991 war "Charles Lemming & the Heart Attack" wieder tourneebereit. Es wurden 8/91 bis 3/92 neun Konzerte gegeben, wobei beim letzten Gig dieser Reihe Gert Schwartzer am Schlagzeug saß. Die Musik war im Vergleich zur vorherigen "Heart Attack" etwas rockiger, auch vertrackter. Im Frühjahr '92 löste sich diese Formation wieder auf.
 

Lemming arbeitete jetzt wieder verstärkt mit Eddie Ziegler (Leroy Hartmann), mit dem er 1991 ein Konzert im Contra N, Mannheim gab. Charles Lemming & Eddie Ziegler traten 4/92 erneut auf. Die Stilrichtung wankte zwischen Rock'n'Roll und Irish Folk. Als Coversongs bearbeiteten sie David Bowie's "Space Oddity" & "Memory of a free festival". Diese Songs wurden von Lemming/Ziegler im Homestudio eingespielt und man begann mit Dreharbeiten, woraus der gleichnamige Videoclip (Pop Club) Ende 92 resultierte.

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Banjo

Eddie Ziegler (Leroy Hartmann): Vocals, Rhythm Guitar

Hauptsächlich war Lemming jedoch mit einem neuen Bandkonzept beschäftigt, holte die E-Gitarre zwischen all den Folk und Western-Gitarren hervor und schrieb Underground Rocksongs. Neue Musiker fanden sich rasch und am 25.12.1992, sein 26. Geburtstag, stand er mit der neu formierten "Heart Attack" wieder auf der Bühne. Es war das CD Release Festival zum "Unter den Brücken" Sampler in der Feuerwache Mannheim. Der hierauf vertretene Lemming Song "The Land of Opportunity" stammte allerdings noch von der vorherigen Besetzung. In der mittlerweile fünften "Charles Lemming & the Heart Attack" Band, welche ab Januar mit neuem Programm weitere vier Konzerte gab, spielten:

Charles Lemming: Vocals, Guitar, Music, Words

Jörg Visher: Slide Guitar, Guitar

Petra Schwiersch: Bass

Bent Pollack: Drums

 

Zwischenzeitlich gab es auch eine Rückbesinnung zum Folk in den Duo Formationen Charles Lemming & Laurent Leroi und "Charles Lemming & Eddie Ziegler". Man trat je zweimal live auf und mit Ziegler wurde eine Aufnahme für den "Radius 80 der Zweite" Sampler eingespielt.

Charles Lemming: Vocals, Guitar

Laurent Leroi: Accordeon

 

Charles Lemming schrieb zwischen 1986 und 1993 67 Songs. Möglicherweise einen zu viel, denn er löste die Band "The Heart Attack" nun endgültig auf und ging nach Berlin um Schauspieler zu werden ...

 

Charles Lemming Discographie:

"D.O.L" © 1986 LYRA 003 C-30

"The Best of Charles Lemming & Harry Debil" © 1987 LYRA 004 C-50 mit Booklet

V.A.: "Space Pop Compilation" © 1987 Amigo-Kassette 1 C-87

V.A.: "Der Lover Sampler" © 1987 Lover C-87 mit Booklet

V.A.: "Abenteuer unter Tage" © 1987 Art Now C-40 mit Booklet & Poster

V.A.: "The Lyra Compilation" © 1987 LYRA 006 C-90

"The Little Lemming Live Shows" © 1987 LYRA 005 C-90

"The Lemming Heart Attack & The Fairy Tale Prince or the Little Lemming Live Shows" © 1987 LYRA 007 C-32 & C-7

Charles Lemming & the Heart Attack "Nightserenade" © 1990 I.J.R. Mini-LP

Charles Lemming & the Heart Attack "The Land of Opportunity" © 1991 Promo-Single

V.A.: "Unter den Brücken"  © 1992 I.J.R. Doppel-CD mit Booklet

V.A.: "Radius 80" © 1993 Contra 'N C-80 mit Booklet

V.A.: "Radius 80 der Zweite" © 1993 Contra 'N 2 x C-90 mit Booklet

V.A.: "Radius 80 der Dritte" © 1994 Contra 'N C-90 mit Booklet

Charles Lemming Heart Attack "1986 - 1991" © 1999 TMQ 176 Doppel-CD

Charles Lemming & the Heart Attack "Nightserenade & The Land of Opportunity" © 2001 LYRA 008 CD mit Booklet

"It's Lonely At The Top" © 2005 LYRA 010 CD

Charles Lemming "Low" © 2005 LYRA 011 CD

V.A.: "Megus - The Magic Touch" © 2007 Sulphur Sonic-CD mit Booklet

V.A.: "10 Jahre Club 49 - Ihr seid solche Fucker" © 2015 Club 49 Berlin Doppel-CD mit Booklet

 

 

The rereleased Charles Lemming & The Heart Attack record "Nightserenade", out on CD!              Charles Lemming "LOW", out on CD!                                                                                                                                       

                 

Index.jpg